L-Lysin bei Virusinfektionen

Dienstag 27-August-2013



L-Lysin erfüllt im Körper viele Funktionen. Es reichert sich im Muskelgewebe an, hilft bei der Aufnahme von Calcium aus dem Magen-Darm-Trakt, fördert die Knochenbildung und die Bildung von Collagen. Zur Umwandlung von Lysin in Hydroxylysin, einem Bestandteil des Collagens, ist Vitamin C erforderlich. Die auffälligste Wirkung von L-Lysin ist seine Wirkung gegen virale Infektionen. Insbesondere Herpesinfektionen, zum Beispiel Fieberbläschen (Herpes simplex) oder Gürtelrose (Herpes zoster) können mit L-Lysin wirksam behandelt werden.

L-Lysin wird unter anderem angewendet bei:

  • Herpesinfektionen
  • Fieberbläschen, Gürtelrose
  • Verringerter Konzentrationsfähigkeit


Weitere Informationen über den wissenschaftlichen Hintergrund von L-Lysin finden Sie in unserer Monographie.

Cookies

Wenn Sie Ihren Besuch dieser Website fortsetzen und Inhalte durch Anklicken öffnen, stimmen Sie damit der Verwendung von Cookies zu. Mit Cookies sammeln wir Daten zu den Aktivitäten von Besuchern auf unserer Website. Mit diesen Daten erhöhen wir den Benutzungskomfort unserer Website und zeigen Ihnen diejenigen Informationen an, die Sie am meisten interessieren. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren, können Sie keine Videos ansehen oder Inhalte auf sozialen Medien teilen.  Mehr Informationen.

Eigene Einstellungen für Cookies festlegen