Ein gesundes schlafverhalten ist gut für das Herz

Mittwoch 5-Mai-2021

Jedes Jahr bekommen in den Niederlanden 38.000 Menschen die Diagnose Herzinsuffizienz. Herzinsuffizienz, in medizinischer Fachterminologie auch „decompensatio cordis“ genannt, ist eine Erkrankung, bei der das Herz nicht genügend Blut durch den Körper pumpen kann, um diesen und insbesondere die Organe ausreichend zu versorgen. Ein Drittel der Menschen, die die Diagnose Herzinsuffizienz bekommen, ist jünger als 75 Jahre [1].

Schlafstörungen scheinen bei der Entstehung von Herzinsuffizienz eine Rolle zu spielen. [2]. Das Schlafverhalten von Menschen ist jedoch nicht so einfach wie es scheint und wird durch viele Faktoren beeinflusst. Das Schlafverhalten ist also auch teilweise individuell bestimmt.

In einer aktuellen prospektiven Studie, die in der Zeitschrift Circulation [3] veröffentlicht wurde, wurde deshalb untersucht, ob ein Zusammenhang zwischen spezifischen – von den Forschern als gesund bewerteten – Schlafgewohnheiten und dem Risiko für Herzinsuffizienz besteht.

Die Studie

Die Forscher haben sich zuerst die Frage gestellt, was ein gesundes Schlafverhalten ist. Sie haben dabei die verschiedenen Elemente von Schlafgewohnheiten betrachtet, die basierend auf früheren Studien auf ein niedrigeres Risiko für koronare Herzkrankheiten hinweisen.

Das erste Element, das berücksichtigt wurde, war der Chronotyp einer Person. Der Chronotyp bestimmt, ob jemand ein Morgenmensch oder ein Abendmensch ist oder keines von beiden. Die Schlafdauer war das zweite Element, das betrachtet wurde. Diese Schlafdauer wurde unterteilt in: kurz (weniger als 7 Stunden pro Nacht), normal (7-8 Stunden pro Nacht) oder lang (mehr als 8 Stunden pro Nacht).

Andere wichtige Elemente des Schlafverhaltens, die untersucht wurden, waren: das Ausmaß wie sehr jemand unter Schlaflosigkeit leidet, die Frage, ob jemand schnarcht oder nicht, und der Grad, wie stark jemand an Tagesschläfrigkeit leidet.

Basierend auf diesen Daten bestimmten die Forscher, woraus ein gesundes Schlafverhalten besteht. Gesundes Schlafverhalten wurde schließlich als Schlaf eines Morgenmenschen definiert, der 7 bis 8 Stunden pro Nacht schläft, kaum an Schlaflosigkeit leidet, nicht schnarcht und tagsüber keine bis kaum signifikante Tagesschläfrigkeit erlebt.

Die Forscher untersuchten dann, ob ein Zusammenhang besteht zwischen diesem Schlafverhalten und dem Risiko für eine Herzinsuffizienz. An der Studie haben 408.802 Menschen im Alter zwischen 37 und 73 Jahren teilgenommen. Das Schlafverhalten wurde anhand eines Fragebogens untersucht, wobei die genannten fünf Elemente des Schlafverhaltens überprüft wurden.

Die Ergebnisse der Studie

Während der 10-jährigen Nachbeobachtungszeit der Studie wurde bei 5.221 Teilnehmern Herzinsuffizienz diagnostiziert. Das zuvor genannte gesunde Schlafverhalten schien in umgekehrtem Zusammenhang mit dem Auftreten einer Herzinsuffizienz zu stehen. Dieser Zusammenhang war nicht anders bei Menschen mit Diabetes, Blutdruck, Medikamenteneinnahme oder genetischen Mutationen. Gesundes Schlafverhalten kann somit das Risiko für die Entstehung von Herzinsuffizienz verringern.

Wissen in der Praxis

Herzinsuffizienz und andere Herz- und Gefäßerkrankungen sind Krankheiten, denen Sie in Ihrer Praxis begegnen können. Selbstredend machen Sie sich dann an die Arbeit, um die zugrunde liegende Wirkungsweise zu untersuchen und relevante Therapien anzuwenden. Eine der zugrunde liegenden Wirkungsweisen kann ein gestörtes Schlafverhalten sein. Es ist wichtig, dass Sie dann mit Ihrem Patienten die verschiedenen Elemente eines gesunden Schlafs betrachten und gemeinsam daran arbeiten.

Literatur

1]        Website van de Hartstichting, https://www.hartstichting.nl/hart-en-vaatziekten/feiten-en-

            cijfers-hart-en-vaatziekten, geraadpleegd op 8 februari 2021

[2]        Qi L. MicroRNAs and other mechanisms underlying the relation between sleep patterns

            and cardiovascular disease.Eur Heart J. 2020; 41:2502. doi: 10.1093/eurheartj/ehaa349

[3]        Xiang Li, Qiaochu Xue, Mengying Wang, Tao Zhou, Hao Ma, Yoriko Heianza, Lu

Qi. Adherence to a Healthy Sleep Pattern and Incident Heart Failure: A Prospective Study of 408802 UK Biobank Participants. Circulation, 2020; DOI: 10.1161/CIRCULATIONAHA.120.050792

Cookies

Wenn Sie Ihren Besuch dieser Website fortsetzen und Inhalte durch Anklicken öffnen, stimmen Sie damit der Verwendung von Cookies zu. Mit Cookies sammeln wir Daten zu den Aktivitäten von Besuchern auf unserer Website. Mit diesen Daten erhöhen wir den Benutzungskomfort unserer Website und zeigen Ihnen diejenigen Informationen an, die Sie am meisten interessieren. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren, können Sie keine Videos ansehen oder Inhalte auf sozialen Medien teilen.  Mehr Informationen.

Eigene Einstellungen für Cookies festlegen