Blog: Daniel de la Serna

Mittwoch 31-Mai-2017

Gesundheit ist vielleicht der größte Hype unserer Zeit. Doch sind wir nach Angaben des Centraal Bureau voor de Statistiek im Durchschnitt 40 Jahre lang chronisch krank. Was nützen uns dann all die Bemühungen, gesund zu bleiben? Lesen Sie den Blog von PNI-Dozent Daniel de la Serna.

 

 | Daniel de la Serna

 

Hunger, Infektionen oder Wassermangel bedrohen die Gesundheit des modernen westlichen Menschen schon lange nicht mehr. Heute liegt die Ursache in unseren täglichen Essgewohnheiten: Wir essen falsch, zu spät oder zu viel. Gesundheit ist ein aktuelles Trendthema. Doch sind fast alle chronischen Erkrankungen Folge unseres Lebensstils. Dabei spielen Low-grade-Entzündungen eine wesentliche Rolle und diese Erkenntnis könnte Veränderungen in der Gesundheitslandschaft herbeiführen.

 

Low-grade-Entzündungen 

Eine Entzündung ist eine natürliche Reaktion des Immunsystems auf Bedrohungen wie Viren oder Bakterien. Durch die Entzündung wehrt der Körper die Gefahr ab und repariert den entstandenen Schaden. Im Allgemeinen hat ein Entzündungsprozess einen klaren Zweck und ein klares Ziel. Dies gilt jedoch nicht für die Low-grade-Entzündung. Diese Art von Entzündung tritt auf, wenn der Teil des Immunsystems, der sich im Blutkreislauf befindet, ständig aktiviert wird. Dies behindert die Regeneration des Gewebes, wodurch der Körper immer stärker geschädigt wird.

 

Ein ununterbrochen aktives Immunsystem geht fast immer mit einem Verlust der Insulinempfindlichkeit oder mit Insulinresistenz einher. Insulinresistenz ist in der Regel eine direkte Folge der Entzündung selbst, unzureichender Bewegung, langen Sitzens und eines Mangels an verschiedenen Nährstoffen.

 

Insulin spielt eine wichtige Rolle 

Wie Sie wahrscheinlich wissen, spielt Insulin eine wichtige Rolle für den Blutzuckerspiegel. Aber Insulin hat noch viele weitere Funktionen. So hilft es unter anderem, das Kalium-Natrium-Gleichgewicht aufrechtzuerhalten. Es teilt dem Gehirn mit, dass wir genug gegessen haben. Das ist von entscheidender Wichtigkeit für die Aufnahme von Baustoffen, da die Organe bei einem Mangel an Bausteinen nicht richtig funktionieren können.

 

Normalerweise wird Insulinresistenz mit Medikamenten behandelt. Das funktioniert zwar recht gut, aber das Problem wird dabei nicht von der Wurzel her angegangen. Daher sollten Behandlungen oder Interventionen auf der Grundlage des Lebensstils den Vorzug besitzen. Es häufen sich die wissenschaftlichen Belege dafür, dass bessere Lebensgewohnheiten Low-grade-Entzündungen zum Verschwinden bringen und den Insulinstoffwechsel wiederherstellen können. Darum ist Insulin so wichtig bei Entzündungen.

 

Wissenschaftlicher Nachweis 

Es wurde gezeigt, dass bereits simple Veränderungen wie beispielsweise das Verringern der Häufigkeit von Mahlzeiten, Ersetzen von Kohlenhydraten durch Eiweiß und hochwertige Fette oder intermittierendes Fasten zu spektakulären Verbesserungen führen können. Dadurch wird nicht nur die Insulinempfindlichkeit wiederhergestellt, sondern es bessert sich auch die allgemeine Gesundheit und damit die Lebensqualität.

 

Hinsichtlich der Ernährung müssen wir begreifen, dass es zahlreiche Nährstoffe gibt, die bei regelmäßiger Aufnahme und in hohen Dosierungen medizinische Wirkungen aufweisen. Das gleiche gilt für körperliche Bewegung, die letztlich immer die beste Medizin ist. Unser Rat ist einfach: Wöchentlich ausreichend Bewegung, nicht zu lange an einem Stück sitzen, ausreichend Schlaf und ein regelmäßiger Biorhythmus.

 

Unter dem Strich heißt das, dass die Verbesserung unserer Lebensqualität durch natürliche Maßnahmen das beste Mittel gegen die 40 Jahre chronischen Krankseins darstellt.

Cookies

Wenn Sie Ihren Besuch dieser Website fortsetzen und Inhalte durch Anklicken öffnen, stimmen Sie damit der Verwendung von Cookies zu. Mit Cookies sammeln wir Daten zu den Aktivitäten von Besuchern auf unserer Website. Mit diesen Daten erhöhen wir den Benutzungskomfort unserer Website und zeigen Ihnen diejenigen Informationen an, die Sie am meisten interessieren. Wenn Sie keine Cookies akzeptieren, können Sie keine Videos ansehen oder Inhalte auf sozialen Medien teilen.  Mehr Informationen.

Eigene Einstellungen für Cookies festlegen